Gammelfleisch sicher kennzeichnen

Autor: Marlies Michaelis

Künftig sollen nicht zum Verzehr bestimmte Schlachtabfälle eingefärbt werden. Das beschlossen die Verbraucherschutzminister aus Bund und Ländern. Forscher der Uni Leipzig suchen derzeit nach einem Stoff, der unverkennbar auf Tierabfälle der Kategorie 3 - das Gammelfleisch - hinweist.

 

Immer wieder gelangt nicht für den Verzehr bestimmtes Fleisch doch in den Handel. Die Masche dabei: Einfach das als Kategorie-3-Fleisch gekennzeichnete Produkt umettikettieren und mit anderer Kennzeichnung verkaufen. Zuletzt geschah dies im Bayerischen Wertingen. Damit diese Täuschung nicht mehr gelingt, beschlossen mit Verbraucherschutz befasste Minister aus Bund und Ländern, dass das ungenießbare Fleisch gefärbt oder per Duftstoff markiert werden soll. Manfred Coenen und seine Kollegen von der Universität Leipzig forschen derzeit an einem entsprechenden widerstandsfähigen Marker.

Coenen hat schon genaue Vorstellungen von dem Stoff. Sichtbar soll er sein - oder mit einem einfachen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.