Geburtstag fördert Infarkt

Autor: abc

Ihre nächste Geburtstagsparty sollten Sie besser nicht ausufern lassen - besonders Personen mit Bluthochdruck sind beim Feiern gefährdet, ergab eine kanadische Studie.

Der Geburtstag ist riskant: Durch den Feier-Stress erleiden Vorbelastete deutlich öfter Durchblutungsstörungen im Gehirn, Schlaganfälle und Herzinfarkte, wie eine kanadische Studie an fast 70.000 Patienten ergab. Für Geburtstagskinder wurde eine um 27 % erhöhte Rate akuter Herz-Kreislauf-Erkrankungen ermittelt. Auch Schlaganfall und Durchblutungsstörungen waren am Geburtstag wesentlich häufiger. Besonders betroffen waren Personen mit Bluthochdruck.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.