Gedränge im Schwimmbad lockt Sommergrippe

Autor: abc

Es muss nicht klirrend kalt sein, damit Husten und Triefnasen sich verbreiten. Gerade wenn es draußen schön warm ist, feiern manche Viren fröhliche Urständ. Doch wer sind die Erreger der Sommergrippe und was kann man gegen sie tun?

Ausgerechnet in der schönsten Jahreszeit schlägt sie zu, die Sommergrippe. Zwar legt die landläufige Bezeichnung des Symptomenkomplexes die Assoziation zur winterlichen Grippe nahe, aber mit Influenzaviren hat die Erkrankung nichts zu tun. Die Verursacher dieser alljährlichen Häufungen von Schnupfen, Halsweh, Husten und Fieber sind Coxsackie- sowie ECHO*-Viren. Beide gehören zur Gattung der Enteroviren. Übertragen werden die Urlaubsstörenfriede vorwiegend fäkal-oral, aber auch Tröpfcheninfektionen sind möglich, erklärte Eckard Schreier aus Berlin gegenüber Medical Tribune.

Darüber, warum die Erreger ausgerechnet im Sommer gehäuft zuschlagen, obwohl sie eigentlich das ganze Jahr über...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.