Gefäß-Notfälle im GIT

Autor: Dr. Angelika Bischoff; Foto: fotolia, psdesign1

Patienten benötigen nach ischämische Kolitis meist vorbeugend eine kardiovaskuläre Medikation. Dazu sollte auch ASS gehören. Zur Prophylaxe von Blutungen bei Ösophagusvarizen können hingegen Betablocker hilfreich sein.

Pathophysiologisch geht die isch­ämische Kolitis meist auf eine passagere Störung der Zirkulation zurück – und zwar auf dem Boden einer Atherosklerose. Selten verursachen Embolien das Krankheitsbild. Die nicht gangränöse Form der isch­ämischen Kolitis macht etwa 85 % aller Fälle aus, erklärte Professor Dr. Ahmed Madisch, Klinikum Region Hannover.

Als Symptome treten mäßige krampfartige Bauchschmerzen auf der linken Seite und blutige Durchfälle auf. Sonographisch oder computertomographisch fällt eine Darmwandverdickung des Kolons auf. Die Koloskopie ist diagnostisch wegweisend. Um die Ursache der Durchblutungsstörung zu lokalisieren, erfolgt eine Duplexsonographie der Bauchgefäße, manchmal...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.