Gegen Migräne hilft Akupunktur tatsächlich

Autor: Dr. Anne Benckendorff

In China wird die Akupunktur auch zur Migräneprophylaxe angewendet. © fotolia/Jade

In China wird die Akupunktur auch zur Migräneprophylaxe angewendet. Und diese scheint wirklich zu wirken, was ein Vergleich mit Schein-Nadelungen demonstriert hat.

In einer chinesischen Studie wurden 249 Teilnehmer zwischen 18 und 65 Jahren (77 % weiblich) untersucht, die gemäß den Kriterien der International Head­ache Society an einer Migräne ohne Aura litten und zwei bis acht Anfälle pro Monat hatten. Je ein Drittel der Patienten erhielt eine vierwöchige echte oder eine Schein-Akupunkturbehandlung (fünf Sitzungen pro Woche) oder wurde der Wartelistenkontrollgruppe zugeordnet. Es folgte eine 20-wöchige Nachbeobachtungszeit.

In der "echten" Akupunktur-Gruppe reduzierte sich die Anfallsfrequenz 16 Wochen nach der Randomisierung (primärer Studienendpunkt) um durchschnittlich 3,2 ± 2,1 Anfälle pro Monat, in der Scheinbehandlungs-Gruppe um 2,1 ± 2,5 und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.