Gegen Verstopfung helfen oft bereits Sprudelwasser und Treppensteigen

Autor: hausarzt Dr. Dieter Sturm

Ich war schon wieder seit zwei Tagen nicht auf der Toilette – was kann ich denn da machen, Herr Doktor? Ich habe schon immer so eine schlechte Verdauung …“ Solche Beschwerden höre ich fast täglich in meiner Praxis.

Oder diese: „Seit acht Wochen kann ich immer schlechter den Darm entleeren, und jetzt ist auch noch der Bauch so aufgetrieben.“ Jetzt denken Sie wahrscheinlich: Na ja, viele Leute leiden halt unter Verstopfung. Aber für mich als Arzt sieht das anders aus. Der erste Fall ist sicher harmlos, doch beim zweiten läuten meine Alarmglocken. Wenn jemand ganz plötzlich Probleme mit dem Stuhlgang bekommt, die sich verschlimmern, ist eine rasche Untersuchung angesagt – und nicht etwa Selbsthilfe mit Abführmitteln!

Eine Darmspiegelung – wie in der letzten Ausgabe von „Medical Tribune – von Ärzten für Sie“ ausführlich geschildert – klärt meist die Ursache, ehe sich die Situation verschlimmert. Wir Ärzte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.