Gehen Sie auf Trauernde zu

Autor: CG

Der Patient ist verstorben, und alle Ärzte gehen plötzlich. Hinterbliebene fühlen sich von Medizinern oft allein gelassen. Nicht zuletzt sind es Wortlosigkeit und Unsicherheit im Umgang mit der Trauerreaktion, die Kollegen zum Rückzug bewegen. Wie gehen Sie mit Angehörigen in einer solchen

 

Situation um?

Eine Anleitung zur professionellen Hilfe für Hinterbliebene bietet ein psychiatrisches Autorenteam in "JAMA". Sprechen Sie über den Verstorbenen, sagen Sie seinen Namen, lautet eine ihrer Empfehlungen. Für die Trauernden ist es wichtig, zu spüren, dass auch andere den Verschiedenen als einzigartig anerkennen und seine Person nicht einfach ad acta legen.

Erinnerung ansprechen lassen

Formulierungen wie "es tut mir leid, dass er gestorben ist" und "ich kann mir kaum vorstellen, was Sie jetzt durchmachen" bieten ebenfalls Verständnis und Unterstützung. Die Floskel "ich weiß, wie Ihnen zu Mute ist" frustriert den Angesprochenen dagegen eher: Niemand kann den Verlust, den ein anderer erlebt,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.