Gelegenheitsraucher gucken tiefer in die Flasche

Autor: Fabian Seyfried

Wer raucht, greift auch öfter zum Alkohol - davon gingen Experten schon länger aus. Allerdings sind Kettenraucher wider Erwarten nicht die schlimmsten Trinker, stellten Forscher nun fest.

Die klassische verqualmte Eckkneipe wird es Dank Rauchverbot bald vielleicht nicht mehr geben. An der Tatsache, dass Raucher mehr Alkohol trinken als Nichtraucher, ändert das vermutlich nichts.

Wie viel ein Raucher trinkt, hängt anscheinend nicht von der Zahl der Zigaretten ab, die er raucht. Das stellte nun ein interdisziplinäres Wissenschaftlerteam der Yale University fest. Sie berichten in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Archives of Internal Medicine (2007, 167: 716-721), dass gerade die unregelmäßigen Raucher am häufigsten unter Alkoholproblemen leiden.

„Dies ist die erste Studie, die belegt, dass Personen, die nicht jeden Tag rauchen, am häufigsten übermäßige Trinkgewohnheiten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.