Gemeinsam mit den Angehörigen die Therapieziele besprechen und sorgfältig abwägen

Autor: ara

Patienten mit Demenz im Finalstadium erhalten zu viele aggressive Maßnahmen wie Magensonde und Intensivtherapie, aber zu wenig palliative Behandlung. Ein Grund dafür könnte sein, dass oft weder Ärzte noch Angehörige es erkennen, wenn der Tod naht.

 

Demenzen als terminale Erkrankungen gewinnen immer mehr an Gewicht. Manche Kollegen scheinen aber kaum wahrzunehmen, dass auch die Demenz eine tödliche Krankheit ist. Man muss ihnen allerdings zugutehalten, dass die finalen Stadien der Demenz bisher kaum systematisch und prospektiv untersucht wurden, schreiben Dr. Susan L. Mitchell, Boston, und Kollegen.

Fieberhafte Erkrankungen: Vorbote des Todes

Die Bostoner Wissenschaftler haben das nun nachgeholt. Sie haben 323 Patienten aus 22 Pflegeheimen anderthalb Jahre lang prospektiv begleitet, deren Demenz (Alzheimer-Demenz und vaskuläre Demenz oder eine Demenz anderer Ursache) schon so weit fortgeschritten war, dass sie vollständig auf fremde...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.