Gen-Impfung gegen Myokarditis

Autor: ara

Coxsackie-Viren sind häufig Auslöser von Myokarditiden. Mit Interferon-gamma lässt sich die Virusvermehrung unterdrücken - aber wie kriegt man das Zytokin in den Herzmuskel? Mit

 

Coxsackie-Viren!

Es klingt wie ein Taschenspielertrick, was Dr. Andreas Henke und seine Kollegen von der Universität Jena berichteten: Sie rüsteten Coxsackie-B3-Viren mit dem Gen für IFN-gamma aus und infizierten damit Mäuse, denen sie kurz zuvor eine letale Dosis unversehrter Coxsacke-B3-Viren verpasst hatten.

Die Gen-Viren, ebenso affin zu den Herzmuskelzellen wie ihre wilden Verwandten, sorgen dafür, dass die Zellen jedes Mal IFN-gamma produzieren, wenn sie neue Viren zusammenbauen. So limitiert sich auch die Infektion mit den Gen-Viren letztlich selbst, weil sie ihren eigenen Hemmstoff mitbringen.

Das Schöne daran: Es klappt. Wenn die Forscher den Nager die Gen-Viren bis zu sechs Stunden nach den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.