Genreis völlig harmlos?

Autor: abc

Genetisch veränderte Reissorten aus den USA wurden bereits in mehreren europäischen Länder nachgewiesen. Zu möglichen Gefahren bezog nun die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit Stellung.

Selbst einige Produkte namhafter Hersteller geraten mittlerweile unter Verdacht, die mit fremden Genen ausgestattete Reissorte LL 601 zu enthalten. Dass der nicht zugelassene Reis widerrechtlich vertrieben wurde, steht außer Frage. Unklar ist hingegen, welche gesundheitlichen Gefahren von dem Getreide ausgehen.

Nach einer ersten Einschätzung der European Food Safety Authority (EFSA) gibt es keinen akuten Anlass für ernsthafte Besorgnis. Die Variante LL 601 enthalte ein zusätzliches Enzym, das sie vor Pflanzenschutzmitteln schütze. Diese sogenannte Phospinothricin-Acetyltransferase ähnele ähnlichen Enzymen, die in früheren Bewertungen der Behörde kein Gesundheitsrisiko dargestellt hätten.

Ohne...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.