„Geringe Chancen für neue Leistungen“

Autor: khb

Der Gesundheitsfonds mit GKV-Einheitsbeitragssatz plus kassenindividuellen Zusatzprämien und die neuen „Wahltarife“ erlauben es wahrscheinlich nicht, GKV-Versicherte auf breiter Front mit erweiterten Leistungen und innovativen Versorgungs­angeboten zu bedienen.

Das GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz wird eher als Innovationsbremse denn als -motor wirken, befürchtet Dr. Robert Paquet vom BKK-Bundesverband. Beim 5. Innovationskongress des IGES-Instituts in Berlin kritisierte der Leiter des BKK-Hauptstadtbüros die Neuregelungen zum Gesundheitsfonds und zu den Wahltarifen.

Der Gesundheitsfonds beschert den über 200 gesetzlichen Krankenkassen einen einheitlichen von der Bundesregierung (erstmals im Herbst nächsten Jahres für 2009) fixierten Beitragssatz. Kassen, die mit dem staatlich zugewiesenen Geld nicht auskommen, müssen Zusatzbeiträge von den Konten ihrer Mitglieder einziehen.

Krankenkassen müssen ihre Kosten senken

Dr. Paquet hält es für wahrscheinlich,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.