Gesetzesänderung: Jeder Arzt darf gegen Pneumokokken und Meningokokken impfen

Medizin und Markt Autor: Pressemitteilung – Pfizer Deutschland GmbH

Trotz klarer Empfehlungen sind die Impfquoten für die Indikationsimpfung auf einem äußerst niedrigen Niveau. Trotz klarer Empfehlungen sind die Impfquoten für die Indikationsimpfung auf einem äußerst niedrigen Niveau. © iStock/sefa ozel

Ab dem 1. März 2020 dürfen alle Ärzte Schutzimpfungen durch-führen, und das unabhängig von ihrer fachärztlichen Tätigkeit.1 Ziel dieser Gesetzes-änderung ist es, jeden Arztbesuch als Impfanlass nutzen zu können, um die Impfquoten zu verbessern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.