Gesicht zeigt Fruchtbarkeit

Autor: AFP

Wangenknochen, Kinnform und Hautbild einer Frau spiegeln ihre Fruchtbarkeit wieder. Wie Forscher der schottischen Saint-Andrew-Universität am zweiten November mitteilten, haben Frauen mit weichen Gesichtszügen und einer zarten Haut auch einen höheren Östrogenspiegel und damit eine höhere Fruchtbarkeit.

"Der Evolution zufolge ist es für Männer sinnvoll, Frauen mit femininen Gesichtszügen zu bevorzugen. Mit ihnen können sie dann mehr Kinder zeugen", erklärte Forschungsleiterin Miriam Law Smith.

Die Forscher fanden den Zusammenhang zwischen Attraktivität und Fruchtbarkeit, indem sie Männern und Frauen Fotos von Frauen vorlegten. Zugleich wurde der Östrogenspiegel und damit die Fruchtbarkeit der fotografierten Frauen gemessen. Als Erklärung führen die Forscher an, dass die weiblichen Geschlechtshormone während der Pubertät Knochenbau und die Entwicklung des Hautbildes steuerten. Einziger Nachteil bei der ganzen Sache: Der Fruchtbarkeits-Erkennungs-Effekt wird durch den Gebrauch von Make-up und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.