Gestationsdiabetes – langfristige Gesundheitsrisiken fürs Kind

Autor: Dr. med. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

© fotolia/fovito

Der Gestationsdiabetes wird bei Schwangeren seltener diagnostiziert – Wenn doch, leben die Kinder auf lange Sicht mit erheblichen Gesundheitsrisiken.

Bei knapp 28 000 Schwangeren wurde im Jahr 2012 ein Gestationsdiabetes (GDM) festgestellt. Dies entspricht einer Prävalenz von 4,3 % – bezogen auf die von der Perinatalstatistik* erfassten 652 000 Geburten in Deutschland.


Zum Vergleich: 2002 betrug die GDM-Prävalenz 1,47 % und stieg im Verlauf von rund zehn Jahren bis 2011 auf 4,4 %. Dieser Trend kehrte sich jetzt erstmals um. So sank die GDM-Prävalenz im Jahr 2012 gegenüber 2011 um 1,6 % (absolut). Die ausgewerteten Daten repräsentieren 99,9 % der erwarteten Geburten aus 764 Kliniken.

Erfolg des Zuckerscreenings 
in der Mutterschaftsvorsorge

Als wahrscheinlichste Erklärung für den unerwarteten Rückgang der GDM-Prävalenz müsse das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.