Gestielte Hämangiome weglasern

Autor: Rd

Ein Patient kommt zu Ihnen mit einem

 

gestielten Hämangiom am Finger. Da er immer wieder hängen bleibt und es dann heftig blutet, will der Mann es loswerden - aber bitte narbenfrei! Ein Fall für den CO2-Laser.

Gestielt auf der Haut sitzende Hämangiome (Granuloma pyogenica) können nach Verletzungen, Operationen oder Lasertherapie auftreten. Solche Gefäßproliferationen sind zwar gutartig, sitzen aber meist an exponierten Stellen wie Finger oder Gesicht und neigen zu heftigen Blutungen. Therapie der Wahl ist hier der CO2-Laser, schreibt der Dermatologe Dr. Christian Raulin von der Laserklinik Karlsruhe in "Archives of Dermatology".

Basalmembran bleibt ganz

Er und seine Arbeitsgruppe behandelten in einer prospektiven Studie insgesamt 100 Patienten mit Granuloma pyogenicum im Gesicht oder am Finger einmalig mit dem CO2-Laser. Dabei wendeten die Kollegen den Laser zunächst zur Koagulation des Granuloms im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.