Gesundheitspolitik lässt viele Wähler unberührt

Autor: REI

Das „Schmuckstück“ der schwarz-roten Koalition – der Gesundheitsfonds – kann in der Bevölkerung nicht glänzen. 60 % der Bürger halten seine Einführung für „schlecht“ und nur jeder Zehnte gibt ihm eine Zukunft.

 

Zwei Monate nach dem Start des Fonds befragten die Sozialforscher von TNS Emnid im Auftrag des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller (VFA) telefonisch 1000 Bürger ab 14 Jahren. Und siehe da: Einem Drittel war der Fonds schlicht unbekannt; nur jeder vierte Bürger fühlte sich über Sinn und Zweck des Fonds gut informiert. Dennoch meinen 63 %, dass es wichtig sei, mit einer weiteren Reform das Gesundheitswesen „zukunftsfähig zu machen“ –
immerhin genauso viele wie der Anteil der Befürworter einer Reform des Banken- und Finanzsystems.

73 % der Deutschen halten die Erhöhung der GKV-Beitragssatzes auf 15,5 % für ungerechtfertigt. Dass es für längere Zeit bei dem Einheitssatz von 14,9 %...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.