Globale Krankheitsrisiken: Ungesunde Ernährung ganz vorne

Autor: Heike Kreutz, Foto: fotolia, Yeko fotostudio

Ungesunde Ernährung, Bluthochdruck und Übergewicht gehören inzwischen zu den weltweit häufigsten Ursachen für Krankheit und Tod. Mit Aufklärung und Bieldung könnte viel erreicht werden.

Seit 1990 haben sich die globalen Krankheitsrisiken gewandelt. Die wichtigsten Risikofaktoren sind nicht mehr Unterernährung in der Kindheit und unsichere Wasserressourcen, dagegen haben hohe Cholesterinwerte und Alkoholkonsum an Bedeutung gewonnen. Jeder fünfte globale Todesfall war im Jahr 2013 laut Studie auf eine ungesunde Ernährungsweise zurückzuführen, die Krankheiten wie Herzleiden, Schlaganfall und Diabetes zur Folge haben kann.

Eine Kombination von 14 Ernährungsrisiken stand mit 11,3 Millionen Todesfällen und 241,4 Millionen verlorenen Lebensjahren in Gesundheit (DALY - disability-adjusted life years) in Zusammenhang, rechnen die Wissenschaftler vor. Zu den 14 Faktoren gehörten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.