Anzeige

Grauenhafter Fund in Einfamilienhaus

Autor: AFP

Nach dem Fund von drei Babyleichen in einem Wohnhaus in Sachsen-Anhalt ist die mutmaßliche Mutter in eine psychiatrische Klinik eingeliefert worden.

Wie die Staatsanwaltschaft Stendal am 13. März mitteilte, ist die 36-Jährige offenbar erheblich psychisch gestört. Bei der polizeilichen Vernehmung war die Frau geistig verwirrt. Sie sei nicht der Lage gewesen, Angaben zur Geburt der Kinder oder zu deren Geschlecht zu machen. Deshalb sei am Abend des 12. März die stationäre Unterbringung der Beschuldigten angeordnet worden. Gegen die 36-jährige Postangestellte wird wegen Verdachts des Totschlags in drei Fällen im Zustand verminderter Schuldfähigkeit ermittelt.

Die drei stark verwesten Babyleichen waren am 11. März auf dem Dachboden eines Hauses in Neuendorf am Damm gefunden worden. Der von seiner Frau seit Oktober getrennt lebende Ehemann...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.