Grippe-Impfung erspart Verhaftung

Autor: Rd

Wer im Winter nach Südostasien bzw. China reist, sollte sich zuvor gegen Grippe impfen lassen.

Die Influenza-Erkrankung kann einer SARS-Infektion anfangs nämlich so sehr ähneln, dass Reisende mit beginnender Grippe unter falschen Verdacht geraten könnten. Zeitraubende Kontrollmaßnahmen und ggfs. Quarantäne wären mögliche Folgen - zumal für diesen Winter in den genannten Ländern verschärfte Gesundheitskontrollen geplant sind, um ein Wiederaufflackern von SARS frühzeitig zu erkennen, heißt es in einer Pressemitteilung der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München. Zu den betroffenen Reisezielen gehören unter anderem Hongkong, Taiwan, Singapur und Vietnam.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.