Grippeschutzimpfung erst ab Oktober

Autor: Robert Koch-Institut, Paul-Ehrlich-Institut

Dieses Jahr verzögert sich die Auslieferung des Influenza-Impfstoffs. Die produzierten Mengen reichten aber aus, um alle gefährdeten Personen zu impfen, so eine Meldung des RKI.

Für den Winter 2006/2007 werden wie im Vorjahr rund 22 Millionen Dosen Impfstoff zur Verfügung stehen, melden das Robert Koch-Institut (RKI) und das Paul-Ehrlich-Institut. Die Impfstoffdosen würden aufgrund von Verzögerungen bei der Herstellung dieses Jahr erst für Oktober und November verfügbar sein. „Geimpft werden sollten in diesen beiden Monaten vorrangig ältere Menschen, chronisch Kranke jeden Alters und medizinisches Personal in Krankenhäusern und in der Altenpflege“, betont Reinhard Kurth, Präsident des RKI.

In den vergangenen Jahren hätte die Grippewelle in Deutschland immer erst deutlich nach der Jahreswende begonnen, so die Wissenschaftler. Mit einer Impfung im Oktober, November...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.