Große Zentren helfen den Kleinsten am Besten

Autor: mic

Wenn Kinder zu früh auf die Welt kommen, benötigen sie eine besonders intensive Betreuung – dies können große Zentren für Frühgeborene besser leisten als kleine.

Mediziner der Uni-Kliniken Hannover und Tübingen untersuchten, wie viele der 4379 Frühchen in Niedersachsen zwischen 1991 und 1999 jeweils an kleinen und an großen Intensivstationen für Frühgeborene durchkamen. Ergebnis: Wenn die zehn bis 16 Wochen zu früh Geborenen auf einer kleinen Station behandelt werden, ist ihr Risiko, zu sterben, um 80 Prozent höher als bei ihren Leidensgenossen auf größeren Stationen für Frühgeborene, fanden die Wissenschaftler heraus. Große Zentren sind im Rahmen der Studie solche, die in einem Jahr mindestens 36 Frühgeburten mit einem Gewicht unter 1500 Gramm behandeln.

„Diese Studie belegt erstmals auch für Deutschland, dass Frühgeborene bessere Überlebenschancen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.