Großes Einmaleins für Diabetiker-Nieren

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Bei Diabetikern empfiehlt es sich dringend, die Nierenfunktion regelmäßig zu überprüfen. Denn die diabetische Nephropathie hat vielerlei Folgen!

Eine erhöhte Albuminausscheidung im Urin und abnehmende glomeruläre Filtrationsrate (GFR) stellen typische Zeichen der diabetischen Nephropathie dar. Je ausgeprägter die Nierenfunktionseinschränkung, umso höher steigt das kardiovaskuläre Risiko der Patienten, so Professor Dr. Reinhard Brunkhorst vom KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V., Hannover.


Aktuellen DDG*-Vorgaben zufolge sollten Diabetes-Patienten mit persistierender Albuminurie mit ACE-Hemmern oder bei Unverträglichkeit mit Angiotensinrezeptorblockern (ARB) behandelt werden – auch wenn sie normale Blutdruckwerte aufweisen. Einer großen Metaanalyse zufolge verringerten bei normotensiven Typ-1-Diabetikern...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.