Großflächig verbrüht von einer Tasse Tee

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Verbrühungen beim Kleinkind: Mit nur einer Sekunde Einwirkzeit von heißem Tee ist der Schweregrad der Verbrennung schwer einschätzbar.

Verbrühungen sind im Kleinkindalter mit 85 % die häufigsten thermischen Unfälle, zwei- bis vierjährige Kinder in der „Entdeckerphase“ sind besonders oft betroffen. Flammenverletzungen nehmen dann mit steigendem Alter zu, schreibt Andrea Etzler, Oberärztin der Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie am Klinikum Bremen-Mitte, im „Bremer Ärztejournal“.

Fotos: Andrea Etzler, Abteilung für Kinderchirurgie und -urologie, Klinikum Bremen-Mitte

Schon eine Tasse heißer Tee genügt, um bei

kleinen Kindern großflächige Verbrühungen

zu verusachen (oben), bei diesem Kind ließ sich

die Tiefe der Verletzung erst nach einigen Tagen

differenzieren. Die Brust ist oberflächlich zweitgradig

betroffen und die Arme sind tief zweitgradig

betroffen (unten).Tiefe Verbrennung beim Kind

Mehr als 10 % verbrüht: Keine lokale...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.