Günstig gut versorgt sein

Autor: khb

Wie funktionieren Hausarztmodelle? Welche gibt es bisher? Gewinnen Sie mit der Serie von Medical Tribune einen Überblick.

Eine bessere medizinische Versorgung - und gleichzeitig geringere Zuzahlungen der Versicherten aus eigener Tasche: Das versprechen Hausarztmodelle in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Bisher bieten allerdings nur wenige der über 250 Krankenkassen ihren Mitgliedern diese Möglichkeit. Vorreiter ist dabei die Barmer Ersatzkasse (BEK): Für die 7 Mio. Versicherten dieser größten deutschen Krankenkasse steht ein Hausarztmodell ab Alter 18 Jahre seit dem Frühjahr landesweit offen. Andere Ersatzkassen, einige Orts- sowie Innungskrankenkassen, sind inzwischen mit von der Partie – im Gegensatz zur Barmer jedoch nur in bestimmten Regionen. Lohnt es sich für Versicherte wirklich, sich darauf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.