Haar-Shampoo gefährlich für Schwangere?

Autor: CG

Haare waschen dürfen sich Schwangere wohl schon noch. Aber ob man sie in einer Shampoo-Fabrik arbeiten lassen kann, darüber streiten die Experten.

Grund für diese Diskussion sind die Befunde des Neurobiologen Elias Aizenman von der Universität Pittsburgh. Er hatte festgestellt, dass Methylisothiazolinon, ein antibakterieller Haltbarmacher in Shampoos, Neuronen aus den Gehirnen von Rattenembryonen in vitro schädigt. Und dies nicht nur in hohen, sondern schon in sehr geringen Konzentrationen. Er würde schwangeren Frauen davon abraten, in einer Fabrik zu arbeiten, in der mit diesem Stoff umgegangen wird, betonte der Kollege, der seine Daten beim Kongress der American Society for Cell Biology vorstellte.

Andere Toxikologen halten das für unverantwortliche Panikmache. Erkenntnisse aus Versuchen mit Gewebekulturen kann man nicht einfach auf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.