Häufige Fehler bei der Sichelzellenkrankheit

Autor: Dr Carola Gessner

Herzinfarkt und Drogenmissbrauch: Sichelzellkrankheit wird oft falsch diagnostiziert und behandelt

Sichelzellkrisen verhindern und alle Organe vor Vaskulopathieschäden schützen. Dieser anspruchsvollen Aufgabe stellen sich Ärzte, die Sichelzellkranke betreuen. Auch in freien Intervallen müssen Betroffene mindestens drei- bis viermal pro Jahr untersucht werden.

„Ich spreche bewusst nicht mehr von Sichelzellanämie, sondern von Sichelzellkrankheit, denn diese Patienten sind weniger anämie- als gefäßkrank“, erklärte Professor Dr. Bernhard Wörmann vom Medizinischen Versorgungszentrum Onkologie der Charité – Universitätsmedizin.

Leider wird fast kein Organ von den Schäden ausgenommen. Umso wichtiger ist es, sich mit den besonderen klinischen Aspekten und der sachgerechten Therapie zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.