Haftet der Arzt bei mangelhafter Hygiene?

Autor: Dr. Franz Otto

Wenn ein Patient Schadensersatz wegen eines Behandlungsfehlers verlangt, kommt es auf die Schwere des Fehlers an. Selbst dann, wenn es um die Hygiene geht.

Bei einem einfachen Behandlungsfehler muss der Patient beweisen, dass der Schaden schuldhaft verursacht wurde. Anders sieht es bei einem groben Behandlungsfehler aus: Hier hat der Arzt zu beweisen, dass die Schädigung des Patienten nicht auf dem Behandlungsfehler beruht. Es kommt zur Beweislastumkehr. Das stellte kürzlich erst wieder der Bundesgerichtshof (BGH) fest.

Im konkreten Fall ging es darum, ob eine Injektion eine Entzündungsreaktion herbeiführen kann. Es wäre Sache des Arztes gewesen zu beweisen, dass die Schädigung des Patienten nicht durch einen Hygienefehler, sondern durch eine hyperenergetisch-allergische Entzündungsreaktion verursacht worden war, so die Richter.

Eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.