Halsschmerz und Heiserkeit - Allheilmittel PPI?

Autor: Maria Weiß; Foto: fotolia: nebari

PPI bei unklaren Halsschmerzen zu verschreiben scheint en vogue. Eine britische Studie hat die Wirksamkeit geprüft. Lohnt es sich so zu behandeln und gibt es Alternativen?

Kloß im Hals, Heiserkeit, Räusperzwang, vermehrte Schleimbildung oder Husten – wenn sich solche Symptome als hartnäckig erweisen, werden sie heute gerne als atypische Manifestationen einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) angesehen. Mehr als die Hälfte der britischen HNO-Ärzte verschreibt in solchen Fällen Protonenpumpenhemmer und auch bei Hausärzten scheint die einfache Botschaft inzwischen angekommen zu sein.

Keine Evidenz für PPI bei chronischen Halsbeschwerden

Wie sieht es aber mit der Evidenz für dieses Vorgehen aus? Da sowohl chronische Halsbeschwerden als auch die Refluxkrankheit in der Bevölkerung weit verbreitet sind, werden sie wahrscheinlich auch öfter zusammen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.