Handwurzelfraktur wird oft viel zu spät erkannt

Autor: Dr. med. Stefanie Kronenberger, Foto: fotolia, Edenwithin

Auch ein unspektakulärer Sturz auf die Hand kann für den Patienten schwere Folgen haben. Ohne adäquate Therapie droht die Handgelenksarthrose.

Bei einer Handwurzelfraktur ist zu 80 % das Kahnbein betroffen. Auch die Ruptur des skapholunären Bandes kommt häufig vor.


Wie stellt man sich das Knochengefüge in der Handwurzel am besten vor? Privatdozent Dr. Frank Siemers von der Klinik für Plastische- und Handchirurgie der BG-Kliniken Bergmanns­trost in Halle/Saale zieht dazu ein Ringmodell heran.


Im Röntgenbild zeigt sich in späteren Stadien oft bereits das desaströse Bild einer fortgeschrittenen Arthrose. Diese Entwicklung gilt es zu verhindern, indem man auch bei Bagatellverletzungen der Hand an eine Kahnbeinfraktur denkt, sie aufspürt und adäquat behandelt. Scaphoid-Verletzung mit dem CT ausschließen Anamnestisch ist meist ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.