Happy Birthday, Dolly!

Autor: Sy

Vor genau zehn Jahren, am 5. Juli 1996, erblickte das erste geklonte Säugetier das Licht der Welt. Dolly sorgt seitdem für große Aufregung. Mittlerweile klonten Wissenschaftler etliche andere Tiere – ein vervielfältigter Mensch steht aber noch aus.

Damals war es ein echtes Novum: Die Wissenschaftler vom Roslin Institute bei Edinburgh in Schottland verwendeten die Zellen eines erwachsenen Schafs und schufen daraus Dolly, eine perfekte Kopie. Seitdem wogen die Diskussionen, ob das Klonen von Menschen ethisch vertretbar ist und welche therapeutischen Möglichkeiten diese Technologie eröffnet.

Benannt wurde das Klonschaf nach Dolly Parton, einer vollbusigen US-Country­sängerin, weil die eingesetzte Zelle des ursprünglichen Tiers aus dem Euter stammte. Das Erbmaterial dieser Zelle wurde entnommen und in eine entleerte Eizelle eingeführt. Mit Hilfe einer besonderen Nährlösung und stimulierenden Stromimpulsen regten die Forscher die Zellteilung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.