Harnsteine - Ohne Metaphylaxe droht dem Kind ein Nierenschaden

Autor: Dr. Andrea Wülker Foto: thinkstock

Metabolisch oder anatomisch bedingt? Hat ein Kind Harnsteine gebildet, muss diese Frage unbedingt beantwortet werden. Mit bis zu 60 % ist die Rezidivrate bei jungen Menschen beängstigend hoch, außerdem droht eine Verschlechterung der Nierenfunktion.


Zwar sind nur 1 bis 5 % der Harnsteinpatienten im Kindesalter, doch nimmt deren Häufigkeit deutlich zu. Der Anteil übergewichtiger Kinder mit Harnsteinen steigt, schreiben Professor Dr. Dirk Fahlenkamp von der Klinik für Urologie der Zeisigwaldkliniken Bethanien in Chemnitz et al..

Symptome unterscheiden sich abhängig vom Alter

Mit welchen Symptomen sich ein junger Steinpatient präsentiert, hängt von seinem Alter ab. So fehlt die typische Kolik des Harnleitersteins bei Kleinkindern fast völlig, sie wird erst bei älteren Kindern beobachtet. Dagegen klagen die Kleinkinder eher über diffuse Bauchschmerzen oder über Schmerzen beim Wasserlassen.

Auch werden bei ihnen peritoneale...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.