Hausbesuche schon präventiv

Autor: kol

Ulla Schmidt will die Prävention zur gleichberechtigten Säule im Gesundheitswesen machen - gleichberechtigt neben kurativer Medizin, Rehabilitation und Pflege. Das unterstrich die Bundesgesundheitsministerin letzte Woche mit Blick auf die fertig gestellte Expertise "Gesund altern".

Ulla Schmidt plant ein "nationales Präventionsprogramm", bei dem die Gesundheit im Alter eine wesentliche Rolle spielt. Neben Maßnahmen wie Rehabilitation und aktivierende Pflege ist auch ein "präventiver Hausbesuch" vorgesehen, der medizinische, pflegerische und soziale Maßnahmen integriert.

Gesundheitsschwestern zur Betreuung

Ziel dieser persönlichen Betreuung durch speziell ausgebildete Gesundheitsschwestern sowie geriatrisch spezialisierte Ärzte ist es, Risikofaktoren für Gesundheit, Selbstständigkeit und Wohlbefinden - etwa in der Lebensweise oder im Wohnumfeld - früh zu erkennen, um die Entwicklung von Krankheit und Hilfebedarf vermeiden zu können. Außerdem sollen, zum Beispiel in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.