Haut signalisiert Drogenmissbrauch

Autor: Dr. Angelika Bischoff, Foto: thinkstock

Rauschgiftkonsum hinterlässt vielfach Spuren auf der Haut. Und oft sind diese dermatologischen Symptome die ersten Hinweise auf einen Drogenmissbrauch.

Früher bevorzugt missbrauchte Drogen wie Cannabis oder Heroin zeichnen sich durch einen sedierenden Effekt aus, während die modernen Partydrogen wie Kokain, Ecstasy und Amphetamine eher stimulierend wirken. „Dies ist ein Spiegelbild für die moderne Gesellschaft, die immer mehr Anregung sucht“, meinte Professor Dr. Alexander Enk von der Universitäts-Hautklinik Heidelberg.

„Track marks“ an der nicht dominanten Extremität

Track marks

Track marks: Die Injektionsstellen entzünden sich und hinterlassen nach Abheilung Hyperpigmentierungen entlang der Gefäße.

Fotos: Professor Enk, Heidelberg

Allgemeine Zeichen:
Der Dermatologe kann bei der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.