Hautkrebs durch das Seitenfenster

Autor: Marlies Michaelis

Das Auto schützt vor Blitzen, nicht aber vor UV-Licht. Zumindest UVA-Strahlen gelangen durch Seiten- und Rückfenster ins Wageninnere - und können dort Hautkrebs verursachen, wie nun US-amerikanische Forscher auf dem Jahreskongress der US-amerikanischen Dermatologen berichteten.

Die Windschutzscheibe hält sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen ab, Seiten- und Rückfenster verwehren aber üblicherweise nur UVB-Strahlen den Zutritt, während UVA-Strahlen ungehindert passieren können. Diese im Vergleich mit UVB etwas langwelligeren Strahlen dringen in tiefere Hautschichten vor.

Scott Fosko, Dermatologe von der Saint Louis University School of Medicine und sein Team hatten bei fast 900 an Hautkrebs erkrankte Personen die genaue Lage des Krebses bestimmt und führten dann rückschauend Interviews über das Fahrverhalten.

Insgesamt litten rund die Hälfte aller Patienten an Hautkrebs auf der linken Seite. Zwei Drittel davon waren Männer. Bei den Männern befand sich der Krebs auch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.