Hauttumor entpuppt sich als Kutane Leishmaniose

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp; Foto: fotolia, claffra

Ein schmerzloser, ulzerierender, zentral nekrotischer Hauttumor bei einer älteren Dame - klingt nach epithelialer Neoplasie. Fragen Sie nach Reisen in ferne Länder, denn die kutane Leishmaniose ist wichtige Differentialdiagnose.

Der von einem interdisziplinären Schweizer Ärzteteam geschilderte Fallbericht ist typisch: Eine rüstige 66-Jährige stellt sich mit einer seit sechs Monaten progredienten, schmerzlosen Hautveränderung auf dem rechten Handrücken vor. Aus einer leichten Rötung hatte sich zunächst eine erhabene Papel entwickelt. Schließlich bildeten sich Ulzerationen mit zentraler Krustenbildung.

Allergien und regelmäßige Medikamenteneinnahme verneinte die Patientin, berichtete aber von einer rund sechs Monate zurückliegenden Trekking-Tour im Sinai: Mehrfach sei sie von Mücken gestochen worden. Dies lenkte den Verdacht der Dermatologen auf eine kutane Leishmaniose als Differenzialdiagnose zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.