HDL erhöhen, CRP senken

Autor: Mü

Entzündungsparameter wie das C-Reaktive Protein (CRP) korrelieren mit der Ausprägung und der Prognose der Atherosklerose. Dem High-Density-Lipoprotein (HDL)-Cholesterin wird hinsichtlich der Entzündung ein protektiver Effekt zugeschrieben. Eine am Cardiology Update vorgestellte Untersuchung einer Gruppe um Dr. Lukas Spieker, Zürich, bestätigt hohen HDL-Cholesterinspiegeln diese schützende Funktion. Unter Patienten mit einer stabilen Erkrankung der Koronarien und erhöhten Entzündungsparametern konnten höhere HDL-Cholesterinspiegel eine endotheliale Dysfunktion verhindern.

Malerisches Davos: Alle sind beim Cardiology Update 2003
   

Dr. Spieker untersuchte bei 316 Patienten mit angiographisch bestätigter Koronarerkrankung, wie sich eine intrakoronare Infusion von Acetylcholin und Nitroglyzerin auswirkt. Patienten mit einem HDL-Cholesterin unterhalb des Medians (38 mg/dl) und erhöhten CRP-Werten reagierten auf die Gabe von Acetylcholin mit einer ausgeprägten Vasokonstriktion und mehr Adhäsionsmolekülen als jene, bei denen die HDL-Werte oberhalb des Medians lagen. Bei Patienten mit hohem HDL-Cholesterin konnte keine solche Vasokonstriktion beobachtet werden.

Die CRP-Spiegel waren mit dem HDL-Cholesterin umgekehrt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.