Headbangen bei 180 Beats - bis zum Schlaganfall

Autor: CG

Benommenheit nach dem Konzert: Das könnte bei Hardrock-Fans etwas mit exzessivem Headbanging zu tun haben. Dazu gibt es jetzt ein akutelle medizinische Studie.

 

Luftgitarre spielen und Headbangen zu den Sounds von Deep Purple, Black Sabbath, ACDC oder Motörhead – kann das Verletzungen im Gehirn auslösen? Dies wäre eine Erklärung dafür, warum sich Hardrock- und Heavy-Metal-Fans oft so benommen fühlen nach dem Abrocken.

Dass das schnelle Kopfschwingen nicht ungefährlich ist, zeigen Einzelfallberichte. So verließ Jason Newsted (bekannt für sein kopfrotierendes Headbanging) 2001 die Band „Metallica“ u.a. wegen körperlicher Schäden, wie im „British Medical Journal“ zu lesen war. Und Terry Balsamo von der Gruppe „Evanescence“ hat nach Ansicht seiner Ärzte sogar einen Schlaganfall davongetragen. Headbanging soll erweiterte Blutgefäße – Aneurysmen – zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.