Heiße rote Füße nach dem Schwimmbad

Autor: Dr. Anja Braunwarth; Foto: fotolia, ddesign

Hinter heißen Füßen und schmerzhaften Papeln an den Sohlen kann eine Infektion mit Pseudomonas aeruginosa stecken. Der Keim tummelt sich gerne in Schwimmbädern. Meist löst er Infektionen von Haut und Außenohr aus, kann aber auch das Hot-foot-Syndrom verursachen

Die „idiopathische palmoplantare Hidradenitis“ wurde erstmals 1997 beschrieben. Sie betrifft überwiegend gesunde Kinder und manifes­tiert sich mit schmerzhaften, erythematösen Papeln (0,5–3 cm) meist isoliert an Handflächen und Fußsohlen. Ihr Auftreten lässt sich vermehrt in kalten Monaten beobachten. Als Ursachen diskutiert man z.B. mechanische oder thermische Traumata und es besteht eine Assoziation zu kaltem und feuchtem Milieu.

Doch ganz so idiopathisch ist die Erkrankung wohl nicht immer, schreiben Dr. Birger Heinzow vom Landesamt für soziale Dienste in Kiel und Kollegen. Über den epidemischen Ausbruch eines Pseudomonas-hot-foot-Syndroms berichteten erstmalig kanadische Kollegen im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.