Helfen Sie den Patienten, möglichst unbelastet groß und selbstständig zu werden

Autor: eno

Sie wollen nicht in Watte gepackt werden und sie brauchen es auch nicht: Junge Patienten mit Epilepsie dürfen ein (fast) normales Leben führen, Fernsehen gucken, Computer spielen, auf Partys und in die Disco gehen. Allerdings müssen sie gewisse Regeln beachten.

Für Kinder und Jugendliche mit Epilepsie birgt die Krankheit enorme Belastungen. Nicht nur, dass sie bedingt durch Häufigkeit, Schwere und die Unvorhersehbarkeit der Anfälle Ängste entwickeln und in ihren Aktivitäten eingeschränkt werden. Auch die regelmäßige Einnahme von evtl. dick machenden Medikamenten und vor allem die soziale Stigmatisierung machen ihnen zu schaffen. Nicht selten sind sie als Spielkamerad unerwünscht! Immerhin 15 % der Eltern gesunder Kinder wollen nicht, dass ihr Nachwuchs mit epilepsiekranken Kumpels spielt, so das Ergebnis einer Studie.

Dazu kommen in vielen Fällen Hilflosigkeit und Ängste der Eltern. Manche geraten derart unter Druck, dass sie ihre Kinder während...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.