Hepatitis B: Gefahr für Rheumatiker

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: fotolia, ursule

Patienten mit Rheumatoider Arthritis sind besonders anfällig für Infektionen. Leider scheint nicht jede Impfung die gewünschte Schutzwirkung zu haben.

Ausgerechnet Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) mit ihrem erhöhten Infektionsrisiko profitieren kaum von einer Impfung gegen Hepatitis B. Dies zeigt eine aktuelle Studie aus den Niederlanden.


Ein Forscherteam hatte an 47 Patienten mit RA und 156 Kontrollpersonen den Effekt einer Standardimpfung gegen Hepatitis B geprüft. Nach 28 Wochen maßen sie zu diesem Zweck das anti-HBsAg. Nur 11 % der Rheumatiker erreichten ausreichende Titer, während die Ansprechrate bei den Gesunden 83 % betrug. Die Art der Medikation, unter der die Patienten standen, spielte bei den Erfolgsaussichten keine Rolle.


Quelle: European League Against Rheumatism -Kongress

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.