Hepatitis C oft mit Tarnkappe unterwegs

Autor: CG

Kämen Sie auf die Idee, bei einer Lungenfibrose, einem Lymphom oder einer peripheren Neuropathie nach Hepatitis C zu suchen? Nein? Sollten Sie aber: Ein Großteil der HCV-Infizierten entwickelt extrahepatische Manifestationen – nicht selten als erstes Zeichen der Infektion.

Bei etwa 40 –76 % der Hepatitis-C-Patienten muss man mit Manifestationen außerhalb der Leber rechnen. In solchen Fällen können z.B. hämatologische, Gelenk- oder Hautprobleme im Vordergrund stehen, wie Dr. Karl Puchner und Professor Dr. Thomas Berg von der Medizinischen Klinik/Schwerpunkt Hepatologie und Gastroenterologie der Charité Berlin in der „Zeitschrift für Gastroenterologie“ berichten. Wie schafft es ein einzelnes Virus, so unterschiedliche Krankheitsbilder hervorzurufen? Ein wesentlicher pathogenetischer Faktor besteht in der HCV-induzierten Kryoglobulinämie, die – sofern symptomatisch– mit erhöhter Mortalität einhergeht.

Die kryoglobulinämische systemische Vaskulitis sorgt für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.