Herbstblues: Aktiv gegen die schlechte Laune

Autor: DAK

Wenn die Tage kürzer werden, macht sich bei vielen Menschen Trübsinn breit. Doch Lustlosigkeit und Müdigkeit müssen nicht sein! Das befolgen einiger weniger Tipps hebt die Laune, egal bei welchem Wetter.

Im November schleicht sich bei vielen der Blues ins Gemüt. Gründe, sich nie­der­geschlagen und lustlos zu fühlen, liefert das herbstliche Schmuddelwetter genügend: Es ist zu kalt, zu nass und zu dunkel. Meist ist dafür nur die normale hormonelle Umstellung des Körpers auf den Winter verantwortlich. Nur bei einem Prozent der Deutschen steckt mehr dahinter, so die Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK). „Halten Symptome wie Erschöpfung und Antriebslosigkeit länger als zwei Wochen an, kann dies auf eine so genannte saisonal abhängige Depression (SAD) hindeuten“, erläutert Psychologe Frank Meiners.

Trübsinn durch Lichtmangel

Doch auch in schweren Fällen, können einfache Maßnahmen zur Vorbeugung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.