Herpes zerfrisst Hand

Autor: MW

Die Paronychie bei der 35-Jährigen trotzte jeder Therapie. Selbst systemische Antibiotikagabe bewirkte nichts. Rostocker Hautärzte kamen schließlich dem Verursacher der

 

Fingerinfektion auf die Spur: ein Herpes-Virus.

Insbesondere wenn das Immunsystem geschwächt ist, können Herpes-simplex-Infektionen sehr atypisch verlaufen, schreibt Professor Dr. Gerd Gross von der Universitäts-Hautklinik Rostock in der Zeitschrift "Der Hautarzt". Der Dermatologe berichtet von einer 35-jährigen Patientin, die über Monate an einer Paronychie am rechten Zeigefinger mit fortschreitender Ablösung der Nagelplatte litt. Systemische Antibiotika und lokale Antiseptika waren erfolglos geblieben. Bei Klinikaufnahme fielen geschwollene Achsellymphknoten sowie Erosionen und Ulzera im Scham- und Analbereich auf. Die Viruskultur ergab eine HSV-2-Infektion. Zudem wies man eine bis dahin nicht bekannte HIV-Infektion nach.

In einem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.