Anzeige
Anzeige

Herz-Spezialisten alarmiert: Nur jeder zweite mit Cholesterinsenkern Behandelte erreicht LDL-Zielwerte

Nahezu die Hälfte aller Patienten, die mit einem Cholesterinsenker (Statin) behandelt werden, erreichen die medizinisch empfohlenen Zielwerte für das LDL-Cholesterin nicht. Von diesen Patienten haben zwei Drittel zusätzlich abnormale HDL-Cholesterin- oder Triglycerid-Werte.

 Das sind die alarmierenden Ergebnisse der Dyslipidemia International Study (DYSIS). Untersucht wurden von April 2008 bis Februar 2009 insgesamt 22.063 Patienten mit bereits laufender Statin-Therapie aus elf europäischen Ländern und Kanada.

„Diese Ergebnisse von DYSIS demonstrieren die Kluft zwischen den Empfehlungen der Fachgesellschaften und dem klinischen Alltag in der Therapie der Fettstoffwechsel-Störung, aber auch das Potential für Verbesserungen in der Therapie dieser Risikogruppen“, sagt Dr. Anselm Gitt (Institut für Herzinfarktforschung, Ludwigshafen) im Mannheim. Von 16. Bis 18. April 2009 findet in Mannheim die 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige