Herzinsuffizienz nach neuen Stadien behandeln

Autor: CG; Vorab-Meldung der Printredaktion

Therapie der Herzinsuffizienz im dritten Jahrtausend: Die Fülle aktueller Daten und Erkenntnisse veranlasste US-Experten, ihre Leitlinien von 1995 zu aktualisieren. Um modernste Behandlungskonzepte umzusetzen, stellen sie eine neue Stadieneinteilung vor.

Nicht, dass man die NYHA-Stadien zum alten Eisen werfen müsste. Die neue Klassifikation der Herzschwäche ist als Ergänzung, nicht als Ersatz gedacht, betonen die Fachleute, die an den neuen AHA/ACC-Guidelines mitgearbeitet haben. Ihre Kritik an den NYHA-Stadien: Diese können sich bei einem Patienten rasch ändern, abhängig vom subjektiven Empfinden des Untersuchers bzw. des Patienten; die behandelbaren Vorboten und Risikofaktoren der chronischen Herzinsuffizienz bleiben unberücksichtigt; und obendrein zeigt die Erfahrung, dass sich die Therapiestrategien zwischen den verschiedenen NYHA-Klassen wenig unterscheiden.

Mit dem neuen Schema soll alles besser werden. Worauf fußt die frisch gebackene...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.