Herzkatheter: Kardiologen dilatieren nutzlose Koronarien

Autor: Dr. Carola Gessner

Verschlossene Koronarien werden häufig dilatiert, obwohl sie nicht mehr zu retten sind. Die Kardiologen stenten und dilatieren ohne jeden Nutzen für die Patienten.

Es bringt nichts, verschlossene Koronararterien spät nach einem Infarkt zu dilatieren und zu stenten. Das hat die Occluded Artery Trial (OAT) schon vor Jahren bewiesen.


Die Autoren präsentierten die Daten beim US-Herzkongress 2006. Das OAT-Kollektiv von 2166 klinisch stabilen Postinfarkt-Patienten hatte man in zwei Gruppen geteilt: Optimale Pharmakotherapie allein oder mit zusätzlicher Katheterintervention plus Stenting. Im Endpunkt Tod/Reinfarkt/Herzinsuffizienz fand sich in den folgenden Jahren kein Unterschied zwischen den Gruppen.

Leitlinie legte ganz klar
fest: Späte Dilatation ist nicht indiziert!


Die späte Dilatation der Koronarien – mehr als 24 Stunden nach abgelaufenem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.