Herzklappe aus den Angeln gehoben?

Autor: CG

Zehn Jahre nachdem er eine künstliche Aortenklappe erhalten hatte, starb der 47-Jährige plötzlich und unerwartet. Kurz zuvor hatte der Mann einen schweren Gegenstand gehoben ...

Seit drei Monate bestand bei dem Patienten eine hämolytische Anämie unklarer Genese. Das Herz-Echo zeigte weder eine Klappendysfunktion noch endokarditische Vegetationen, so dass man die Aortenklappen-Prothese als Hämolyse-Ursache ausschloss.

Als der 47-jährige eines Nachmittags einen schweren Gegenstand hob, klagte er plötzlich über starken Brustschmerz. Der Hausarzt vernahm den normalen Kunstklappen-Sound und auch das EKG zeigte keine Auffälligkeiten. Doch in den nächsten Minuten verschlechterte sich der Zustand des Patienten dramatisch, die Reanimation blieb erfolglos.

Bei der Autopsie fand man ein schwer hypertrophiertes Herz von über 700 g Gewicht sowie mehrere myokardiale...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.