Herzklappe per Katheter so erfolgreich wie Op.

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Die Platzierung eines Herzklappenersatzes per Katheter stellt für Patienten mit Aortenstenose eine Alternative zur offenen Herzoperation dar. Auch langfristig zeigt die minimal-invasive Methode gute Erfolge.

Die Aortenstenose ist vor allem bei älteren Menschen eine häufige Erkrankung der Herzklappen. Durch die älter werdende Gesellschaft wird die Inzidenz weiter ansteigen. Gerade die Hochbetagten aber eignen sich für die bisherige Standardtherapie, den operativen Herzklappenersatz, nicht mehr. Multiple Komorbiditäten und allgemeine Fragilität machen offene Eingriffe komplikationsträchtig.

Nach fünf Jahren kein signifikanter Unterschied

Für Patienten, die für eine Operation nicht infrage kommen, steht seit einigen Jahren die Transkatheter-Aortenklappen-Implantation (TAVI) zur Verfügung. Über die Femoralarterie werden expandierbare Bioprothesen zwischen Vorhof und Herzkammer platziert. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.