Herzpatienten sind oft schlecht informiert – trotz regelhafter Aufklärung

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Immer wieder empören sich Patienten über fehlende Aufklärung. Die Gründe für fehlendes Wissen über den bevorstehenden Eingriff trotz Aufklärungsgespräch sind vielfältig.

 

Trotz sorgfältiger Aufklärung vor dem Herzkatheter vergessen viele Patienten selbst die wichtigsten Fakten. Manche erinnern sich noch nicht einmal an das Gespräch. Wenn beim Herzkatheter etwas passiert, behaupten Patienten oft, sie seien über die möglichen Komplikationen nicht hinreichend aufgeklärt worden.


Tatsächlich ein ärztliches Defizit? Eine Arbeitsgruppe der Universität Köln überprüfte jetzt in einer Studie, wie gut Herzkatheter- Kandidaten die Informationen behalten. An der Untersuchung nahmen 300 konsekutive Patienten teil, die Hälfte von ihnen wurde am Tag vor dem Eingriff mithilfe eines standardisierten Infobogens optimal aufgeklärt.

Stationär oder ambulant - der Ort des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.